Arbeit und Gesundheit

Körperliche und seelische Beanspruchung am Arbeitsplatz

Jeder Arbeitsplatz hat seine besonderen Bedingungen und Eigenschaften, die unabhängig davon sind, wer die Arbeit ausführt. Diese besonderen Bedingungen können äussere Faktoren wie Geräuschniveau, Lichtverhältnisse etc. sein oder organisatorische wie Zeitdruck, ständige Unterbrechungen oder eine hohe Verantwortung. Alle diese Einflüsse sind Belastungen. Sie lassen sich objektiv beobachten und beschreiben.

Nicht alle ArbeitnehmerInnen reagieren auf die Arbeitsbedingungen in gleicher Weise: Je nach individueller Veranlagung und den eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten verhalten sich MitarbeiterInnen individuell verschieden und schätzen die Belastung unterschiedlich ein. Dieses persönliche, subjektive Empfinden ist die Beanspruchung.

Wenn die Anforderungen eines Arbeitsplatzes über das Leistungsvermögen und die Belastbarkeit der MitarbeiterInnen hinausgehen, hat dies für die Betroffenen gesundheitliche Folgen. So klagen Arbeitnehmende über Beschwerden des Bewegungsapparates, insbesondere über Rückenschmerzen, sowie über psychische Beschwerden wie Stress, Depressionen, Angst. Folgende Arbeitsbedingungen stellen die bedeutendsten gesundheitlichen Risiken dar:

  • körperliche Belastungen (Heben und Tragen von Lasten)

  • Büro- und Computerarbeit (Augen- und Rückenbeschwerden)

  • monotone Arbeitsaufgaben mit geringen Handlungs- und Gestaltungsspielräumen

  • wenig Eigenverantwortung

  • geringe Kontrolle über die Arbeitsanforderungen

  • Zeitdruck und hohe Leistungsvorgaben

  • unzureichende innerbetriebliche Kommunikation

  • soziale Faktoren (fehlende Unterstützung durch Kollegen und Vorgesetzte, Mobbing)

Laufbahn- und Gesundheitsberatung

Als Gesundheitsberater berate ich Sie im Zusammenhang mit der Krankheits- und Unfallprävention, psychischen Gesundheit, Bewegung und Ernährung, abgestimmt auf Ihre individuelle Persönlichkeit.

Ist ein Stellenwechsel beispielsweise aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls angezeigt, biete ich Ihnen eine Laufbahnberatung unter Einbezug der gesundheitlichen Einschränkungen und unter Berücksichtigung eines gesundheitsförderlichen Berufsumfelds an, damit Sie weiterhin in einem Arbeitsprozess bleiben können.

Die gesundheitsförderliche Wirkung von Arbeit wird besonders offensichtlich, wenn der Arbeitsplatz verloren geht: Arbeitslose sind doppelt so häufig krank wie Menschen, die einer bezahlten Arbeitstätigkeit nachgehen, auch wenn sie keine bedeutenden finanziellen Einschränkungen erleben. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Muskel-Skelett-Erkrankungen, Depressionen, Angststörungen und Alkoholabhängigkeit treten als Folge der Arbeitslosigkeit verstärkt auf. Arbeit kann Menschen gesund erhalten, aber nur, wenn sie körperlich und psychisch nicht überfordert werden.

Quelle

Forum Betriebliche Gesundheitsförderung. http://betrieblichegesundheitsfoerderung.org/home. 19. Juli 2020.

Die Webseite psychophysiognomik.pro nutzt Cookies, um die Seite zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden.